Artikel
13 Kommentare

Die AfD-Hymne (Pinocchio Presse Supercut) – Ultra Edition

thumb

AfD in 90 Sekunden:
Unsere Ultras haben sich die BPK von Frauke Petry angeschaut & aus ihren Aussagen die ultimative AfD-Hymne komponiert. Herausgekommen ist ein ultra-geiles Meisterwerk: Denken Sie nicht selbst!

Huldigt den Jung&Naiv Ultras!

Fanshop ► www.fanshop-jungundnaiv.de

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: BPK

PayPal: www.paypal.me/JungNaiv

(Wer mindestens €20 gibt, wird im darauffolgenden Monat in jeder Folge als Produzent gelistet)

13 Kommentare

  1. Pingback: Hinweise des Tages | NachDenkSeiten – Die kritische Website

  2. Fällt Euch zu AfD und Petry nichts mehr ein?
    Geradezu peinlich, einfallslos und leer.
    Man könnte vermuten, die Ratlosigkeit der Politiker, was den Erfolg der AfD betrifft, hat nun auch die Journalisten erfasst.
    Einfachste Erklärung: alles Rechtsradikale ?
    Oder besser noch: dahinter steckt der Putin ? (:-)

    Antworten

    • „Fällt Euch zu AfD und Petry nichts mehr ein?“
      Wo nichts neues ist, kann auch nichts neues entspringen. Das wiederholen dient dazu, sich vor Augen zu halten wie unsinnig diese Partei ist.

      „Geradezu peinlich, einfallslos und leer.“
      Auf diese Idee zu kommen würde ich nicht grade als einfallslos bezeichnen. Das der Track nicht viel Inhalt zu bieten hat, dafür ist nicht der Ersteller verantwortlich. Und das die Aussagen einfach nur Peinlich sind, naja … Klarer Fall von Schuss ins eigene Knie ….

      „Einfachste Erklärung: alles Rechtsradikale ?“
      Nein, manche sind einfach nur Fremdenfeindlich.

      Übrigens, wer von „angst vor sozialem Abstieg“ schwadroniert und im gleichen Atemzug sämtliche Sozialversicherungen abschaffen will, der ist wirklich nicht helle in der Birne.
      Es heißt ja Sozial-VERSICHERUNG, Man soll sozial abgesichert werden …

      Antworten

  3. das ist tatsächlich noch blöder als die afd selbst.

    ich fand euch mal ziemlich gut.

    Antworten

  4. Bravo!
    😀

    …manche Leute würden Rechtsradikale nicht mal erkennen wenn sie es dick auf der Stirn tätowiert hätten.

    Antworten

  5. Schade, leider weit unter Niveau. Solche billigen Nummern habt Ihr nicht nötig! Hirnloser Schwachsinn der es nicht annähernd schafft, die Eigendarstellung zu nutzen damit sich die Spinner der AfD selbst entlarven. Passt eher zu einem schlechten ARD Comedy-Format.

    Antworten

  6. Was für ein Blödsinn.
    Hatte ein bisschen mehr von jung&naiv erwartet.

    Glauben Sie das eigentlich wirklich, die Ängste in der Bevölkerung sind nur da, weil es AfD, Pegida und Co gibt? Ich denke, Sie verwechseln hier Ursache und Wirkung.

    Aber eines kann man konstatieren: Nun sind Sie auch im mainstream angekommen – Glückwunsch!

    Antworten

  7. Furchtbar dämlich, wirklich erschreckend, das ihr noch unter deren Niveau geraten konntet. Und kaum zu glauben daß ihr euch dazu bisher nur einen Kommentar eingefangen habt. Oder zensiert ihr auch schon?

    Antworten

  8. Stillos. Langweilig. Kontraproduktiv. Noch unter Heute-Show-Niveau.

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi

    Ignorieren klappte nicht? Nur weiter so. Wer nicht ernsthaft auf die Gründe des Erfolges der AfD eingehen kann oder will, sollte besser schweigen. Alles andere ist Wahlkampfhilfe.

    Antworten

    • „„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ Mahatma Gandhi“
      Wenn man keine Ahnung hat, sollte man das nicht auch noch zur Schau stellen. Dieses Zitat stammt vom US-Gewerkschafter Nicholas Klein. Außerdem einen Spruch von einem internationalen, pazifistischen Sozialisten für eine nationalistische, menschenfeindliche Partei zu nutzen zeigt wie absurd die Gedankengänge der Anhänger sind. Und es als Gewinn zu bezeichnen, wenn Europa und vor allem Deutschland erneut in Schutt und Asche liegen darf stark bezweifelt werden. Nationalismus hat schon gezeigt wozu er führt und daran wird sich nie etwas ändern.

      Antworten

  9. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du“ (Mahatma Gandhi)
    Das Zitat kannte ich nicht. Hervorragend! Muss ich mir merken.
    Es erinnert an die Existenz der DDR.
    Man könnte schmunzeln, erst wollte keiner mit der AfD reden und nun Schnappatmung und Panikattacken. Wenn sich „Berufskritiker“ gegen Kritiker der Politik äußern, gibt es die üblichen Totschlagargumente wie rechtsradikal, extremistisch, antisemitisch, homophob, ausländerfeindlich, frauenfeindlich. Kritik an einer „alternativlosen“ Politik ist verfassungsfeindlich und staatsgefährdend (denke an 3.Reich, DDR, Nordkorea,…)was bleibt, ist Hilflosigkeit.

    Antworten

  10. Einst „spülte“ Brünings Austerität die NSDAP nach oben, heute spült die Austerität Merkels die AfD nach oben. Beide haben eins gemeinsam, weder die NSDAP noch die AfD, wurden aus Protest gewählt, sondern aus tiefster Überzeugung. Aus der Geschichte nichts gelernt? Glaubt denn wirklich irgend einer, dass mit der AfD, es für über 3,0 Mio. Arbeitslosen, 15 Mio. prekär beschäftigten in diesem Land sich irgend etwas verbessert? Wer sich die Auszüge des Parteiprogramm der AfD einmal durchliest, müsste eigentlich ahnen was da auf Deutschland zu kommen könnte. Wie sagte schon Curd Schmid Mitbegründer des Grundgesetztes 1949 in der alten BRD
    “ Die NS Ideologie Eine Philosophie von Viehzüchtern – angewandt am Menschen“

    Antworten

  11. Hm? Es gibt zum Warum es die AfD sicherlich ’ne Menge zu sagen.
    „Lustig“ wird es allerdings da, wo sich jemand hinstellt und behauptet „Journalist“ zu sein und auch noch um Spenden wirbt, im Endeffekt aber nix anderes auf der Pfanne hat, als Ressentiments gegen die AfD.
    Es sei ja jedem gegönnt irgendwen wegen irgendwas nicht zu mögen, nur, mit Ressentiments gegen Ressentiments zu kämpfen ist nun nicht gerade das, was man unter Intelligenz abbuchen könnte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.