Artikel
15 Kommentare

Woher kommt der Terror? Wann gewinnen wir, Volker Perthes? – Folge 267

folge 267 tn

Wir sind zu Gast bei der Stiftung Wissenschaft & Politik (SWP) in Berlin. Die SWP berät die Bundesregierung sowie den Bundestag in außen- und sicherheitspolitischen Fragen und gehört zu den einflussreichsten Instituten Europas. Finanziert wird die SWP vom Bundeskanzleramt, unabhängig sei man trotzdem, erklärt Volker Perthes, der Chef der Stiftung. Wie das funktioniert, erklärt Volker zu Beginn. Wer ist Volker Perthes überhaupt? Wie wird man Leiter eines so mächtigen „Think Tanks“? Warum sieht man SWP-Experten so oft im Fernsehen? Wen berät man sonst noch, wer sind die „Kunden“?

Dann steigen wir ein ins Thema: Woher kommt der Terror? Warum gibt es überhaupt Terroranschläge in Europa? Was haben wir den Menschen getan? Haben wir überhaupt irgendeine Mitverantwortung, Mitschuld? Wie „bekämpft“ man den Terror? Kann man den Terror „besiegen“? Wie ist ISIS entstanden? Sind Drohnenangriffe staatlicher Terrorismus? Machen wir uns durch Ramstein mitschuldig? Wie kann man die US-Regierung dazu bringen mit den Drohnenangriffen aufzuhören? Braucht es internationale Regeln für Killerdrohnen?

Und schließlich: Wie geht es in Syrien weiter? Warum ist Assad ein Diktator? Wer sind die „gemäßigten Rebellen“ in Syrien? Welche Rolle spielt Volker im syrischen Machtspiel?
Das und vieles mehr in Folge 267 von Jung & Naiv…

Volker Perthes
– seit 2005 Direktor der Stiftung Wissenschaft & Politik (SWP)
– hat 1986-87 in Damaskus geforscht
– wurde im September 2015 von der UN als Vermittler zwischen Assad und den gemäßigten Rebellengruppen berufen

 

Diese Folge wurde nur möglich durch eure finanzielle Unterstützung:
Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal ► http://paypal.me/JungNaiv

Podcast-Version dieser Folge ► http://www.jungundnaiv-podcast.de/

Das Gespräch haben wir am 7. Juli 2016 in Berlin aufgenommen.

15 Kommentare

  1. Pingback: Woher kommt der Terror? Wann gewinnen wir, Volker Perthes? – Folge 267 | Jung & Naiv – Andreas Große

  2. Schaut Euch bitte auch an, was zu diesem Mann im Januar anderswo geschrieben wurde. Vielleicht erscheint dann sein naives Interview in einem etwas anderen Licht.
    http://www.voltairenet.org/article190087.html
    Typen wie ihn sehe ich in einer Reihe mit Kissinger oder Brzezinski. Mit sonorer unemotionaler Stimme erklärt er einem die Welt. Präzise Analysen, die Kraft des Arguments…, das hört sich erst mal ziemlich gut an. So will er rüber kommen. Die Hybris einer sich für Überlegen haltenden Intelligenz troff ihm aus jeder Pore.
    Was sind seine wahren Motive? Die Auswirkungen seiner Taten, seines „Mitmischens“, sein persönlicher Anteil an der Entstehung, am Verlauf des Syrienkonfliktes, vieles davon bleibt unerwähnt und wurde nicht hinterfragt. Übrig bleibt der oberflächliche Eindruck: toll dass wir solche Leute haben, das ist ein kluger Mann, ein Experte, der weiß aber Bescheid; und ich kleines Würmchen weiß gar nichts – da vertraue ich doch mal seiner Analyse. Der kluge Mann erklärt dem Naivling auf väterliche Art die Welt.
    Nur – solche Menschen gab und gibt es immer dort, wo sich Macht konzentriert. Sie dienen leztlich immer herrschaftlichen Interessen, helfen mit, dass Einfluss gewonnen und vermehrt wird. Irgend eine Agenda haben solche Leute immer. Eine Agenda der Nicht-Einmischung ist das wohl kaum. Das sagt er ja auch deutlich (nennt es sogar eine zynische Haltung).
    Frage: Sieht unsere Welt trotz oder wegen solcher Leute so aus, wie sie heute ist? Schwer zu sagen. Nur eins scheint mir klar: Der liebe Onkel von nebenan ist der Typ jedenfalls nicht.

    Antworten

  3. Schon einmal etwas von den Golan-Höhen gehört? Schon einmal davon gehört, dass Israel 1967 im Sechstagekrieg dieses – zu Syrien (!) – gehörende Gebiet besetzt hat? Schon einmal davon gehört, dass die UNO diese Besetzung mehrfach als völkerrechtswidrig verurteilt hat? Schon einmal davon gehört, dass vor Jahren Israel (und USA) die Achse des Bösen in Ahmadinedschad (Iran) – Assad (Syrien) ausgemacht haben, weil eine Bedrohung für die von Israel besetzten Golan-Höhen, ja ganz Israel, zu befürchten war? Schon davon gehört, dass Ahmadinedschad bereits weg ist, nun noch Assad fehlte?

    Der Westen hat den IS entstehen und erstarken lassen. Vielerlei Unterstützungen sind bekannt (vgl. nur Can Dündar). In Todenhöfers Reportage „Inside IS“ gibt es eine Szene, wo er einen IS-Kämpfer fragt, wie es sein konnte, dass weniger als 300 IS-Kämpfer bei der Einnahme von Mossul 24.000 Gegner in die Flucht schlagen konnten. Der IS-Kämpfer berief sich auf Gottes Hilfe. Das sollte man noch einmal überprüfen. Nach jahrelangem Herumgeeiere hat die Anti-IS-Koalition für den Herbst die Einnahme der IS-Hochburgen Mossul und Rakka beschlossen. Endlich! Es blieb nach Russlands Machtdemonstration und Erdogans Schwenk wohl auch nicht anderes übrig.

    Der IS hatte in Syrien nur die Funktion, Assad zu stürzen. Aber welche Funktion hat er hier im Westen? Auffällig ist die eigenartige Terrorlogik. Früher haben sich „gescheite“ Terroristen noch Schlüsselpersonen in Politik und Wirtschaft herausgesucht, aber diese Terrorlogik gegen sog. weiche Ziele will gar nicht recht passen, weil es zu keiner breiten positiven Identifikation führt, sondern einen Antiislamismus nur noch verstärkt – und das ist auch die Aufgabe. Schließlich muss der Krieg gegen Assad durch irgend etwas gerechtfertigt werden, wenn man Israel in der öffentlichen Wahrnehmung heraushalten will. Und so kämpft man offiziell gegen einen IS und hat das durch Anschläge verängstigte und gebeutelte Volk in der Heimat voll hinter sich. Und nicht zu vergessen: Alle Anti-IS-Koalitionäre haben offiziell nur ein Mandat zum Kampf gegen den IS. Nach der Entscheidung zum Tornado-Einsatz der Bundeswehr (Operation Counter Daesh) Ende letzten Jahres hat es auch Strafanzeigen gegen Merkel, Steinmeier und von der Leyen wegen Führens eines Angriffskrieges gegen Syrien gegeben – und das völlig zurecht.

    Verstärkt wird dieser Antiislamismus noch durch den bewusst herbeigeführten ungezügelten Flüchtlingsstrom und die ewigen Rhetoriken von Wir schaffen das! Denn das Volk hat die Schnauze einfach gestrichen voll vom Islam. Die Flüchtlingskrise ist bewusst herbeigeführt worden, um einen Antiislamismus zu verstärken (Hilfe, der Islam will uns überfluten.) und um durch Migration Druck auf Assad auszuüben. Man muss sich nur einmal daran erinnern, dass das UNHCR bis heute auf die einst zugesicherten Milliarden zur Versorgung der syrischen Binnenflüchtlinge wartet. Wo sollten Syrer sonst hin, als in die Türkei zu fliehen, wenn das UNHCR sie nicht mehr versorgen kann. Da ist es richtig pervers, die Milliarden dann der Türkei zu geben.(Nebenbei: Europa ist deshalb niemals auf die Türkei in der Flüchtlingsfrage angewiesen gewesen. Das Geld hätte nur an das UNHCR vor Ort in Syrien überwiesen werden müssen. Dass die Türkei jetzt mit der Kündigung des Flüchtlingspaktes im Oktober droht, ist reine Inszenierung (jeder will aus dieser verworrenen Nummer heil herauskommen), denn das Datum korrespondiert auffällig mit den Bestrebungen der geplanten Einnahme von Mossul und Rakka, die zudem auch mit der Errichtung neuer Flüchtlingslager flankiert werden soll.)

    Lieber Tilo Jung, ich verneige mich vor Ihnen, dass Sie die Eier hatten, in der BPK der Kanzlerin die einzige gescheite Sach-Frage zu stellen. Niederschmetternd ist jedoch die Lüge und das allgemeine Schweigen darauf – in Politik und Medien. Unglaublich! Die SPD müsste doch jetzt jubeln, hatte sie 2002 doch recht. Aber die SPD hat auch nicht nach dem Chilcot-Bericht gejubelt. Nicht einmal die, die sonst doch immer einfache Antworten auf komplexe Fragen haben, greifen das auf. Raten Sie einmal warum? Weil wir dann wieder bei den Golan-Höhen wären.

    Das Thema Israel muss auf den Tisch. Die Rückgabe besetzter Gebiete muss auf den Tisch. Die Zwei-Staaten-Lösung muss auf den Tisch. Wo soll Israels systematische Expansionspolitik sonst noch hinführen? In einen Weltkrieg?

    Beste Grüße!

    Antworten

    • zu Paul Peter: sehr viel wirres Zeug. Man habe die Flüchtlingskrise herbeigeführt, damit man noch mehr Anti_islamismus hervorruft! Das ist so logisch wie wenn Sie einen Vergewaltiger zu ihrer Tochter lassen, damit sie endlich die Männer richtig hasst! Und dann reden Sie von Israels systematischer Expansionspolitik. Und warum haben sie dann längst nicht das Westjordanland annektiert? Und warum haben sie den Gaza wieder abgegeben? Und den Sinai? Sie haben mehr Gebiet abgegeben als dazu genommen (Golan). Und über die Zwei-Staaten-Lösung: die will niemand, schon gar nicht die Palästinenser! Israel wollte sie jahrzehntelang, die Palästinenser nie. Und was heißt „Rückgabe besetzter Gebiete“? Meinen Sie Rückgabe im Krieg gewonnener und für die Sicherheit Israels überlebenswichtiger Gebiete (Golan)? Welcher Staat wäre so selbstmörderisch und dumm das zu tun? Oder meinen Sie Rückgabe vom Westjordanland? Rückgabe an wen? Wem hat das Gebiet gehört? Den Briten? Den Osmanen? Den Römern? Oder vielleicht doch eher den Juden? Den Jordaniern jedenfalls nicht, die hatten es auch nur besetzt. Und ein palästinensisch-arabisches Volk gibt es ja erst, seitdem man Israel als Erzfeind entdeckt hat. In einen Weltkrieg führt nicht das friedliebende Israel sondern eher der in Bezug auf die Existenz Israels hasserfüllte Islam und die Geisteshaltung des Antisemitismus, dem Sie anscheinend auch verfallen sind. Schauen Sie mal wie vielen jüdischen Terroristen, die uns bedrohen und schauen Sie mal wie viele islamische Terroristen uns bedrohen. Schauen Sie mal, ob unsere Frauen vor den Juden Angst haben müssen oder vor jungen muslimischen Männern. Schauen Sie mal, ob ein Jude Probleme mit unserem Grundgesetz und unseren westlichen Werten hat, oder ob es eher Muslime sind. Aber schauen können Sie ja gar nicht, wenn Sie blind sind. Das würde erklären, warum Sie so reden, als ob Sie gerne nach Syrien oder Afghanistan auswandern möchten.

      Antworten

    • Allerdings muss man hier anmerken, dass er covert sabotage anstelle von einem Millitärschlag im Iran vorzieht. Ich denke genau das gleiche Argument würden viele Leute benutzen um einen Krieg zu verhindern, bzw. der Gegenseite (in dem Fall die USA) nicht millitäische Optionen aufzuzeigen. Er sagt hier nicht, dass er das generell gut findet.

      Antworten

  4. Der Vergleich von Bomben und Kopfschmerztabletten ist wirklich besonders gut (vermutlich ungewollt) – eine der häufigsten Ursachen von Kopfschmerz ist der Medikamentenkopfschmerz, bei dem die Patienten immer wieder Schmerztabletten nehmen, die mit der Zeit aber nicht mehr gegen den Schmerz helfen, sondern ihn selbst verursachen. Da hilft nur noch absetzen der Tabletten.
    Schöne Parallele zu den Kriegen im Nahen Osten, wir denken wir therapieren unsere Kopfschmerzen, dabei erhalten wir sie.

    Antworten

  5. Ein deprimierendes und frustrierendes Interview. Ich musste mich regelrecht durchquälen. Nicht, weil mich die Thematik oder die angesprochenen Fragen nicht interessieren würden… sondern wegen der schmerzhaft zynischen Antworten.

    Wenn eine Bombe nicht hilft, dann bomste halt nochmal…
    Die „vermeintlichen“ Opfer der westlichen Politik… (Wieso vermeintlich? Es sind tatsächliche Opfer.)
    Man verhängt keine Sanktionen gegen die Bündnispartner, das tut man nicht…

    Diese Antworten sind so trivial und gleichzeitig so folgenschwer. Angesichts dessen bleibt bei mir nur Hoffungs- und Ratlosigkeit übrig. Solange solche Menschen Politik gestalten, wird sich nichts zum Guten wenden.

    Antworten

  6. Prof. Dr. Volker Perthes; geschäftsführender Vorsitzender, Atlantikbrücke, Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Trilaterale Commission, Bilderberger 2007, 2008, Mitglied des Wissenschaftlichen Direktoriums und Mitglied des Vorstandes des Instituts für Europäische Politik (IEP)

    „Die Stiftung für Wissenschaft und Politik ist also keinesfalls die neutrale, nur der Wissenschaft verantwortliche Organisation, als die sie uns immer von den Medien präsentiert wird. Sie ist finanziell von der Bundesregierung so abhängig, dass man sie getrost als ein Regierungsorgan bezeichnen kann. Zum anderen stehen ihre Vertreter unter erheblichem Einfluss der Organisationen, der von den USA dominierten, atlantischen Politik. Die SWP ist Teil der Einflussnahme und Manipulation der Deutschen Staatsbürger durch Kreise der Nato, der EU und den USA. Und sie ist zumindest durch ihre Veröffentlichungen auch ein Propagandainstrument der Bundesregierung und der führenden Eliten Deutschlands.“

    https://spiegelkabinett-blog.blogspot.com/2014/05/stiftung-fur-wissenschaft-und-politik.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.