Artikel
1 Kommentar

Sandra Maischberger – Folge 283


Sandra hat mit 19 als DJ & Musikjournalistin im bayrischen Radio ihre Karriere begonnen. Anfang der 90er war sie bereits Teil einer politischen Talkshow. Ihren Durchbruch erlebte sie mit ihrem legendären Interviewformat auf ntv von 2000 bis 2006. Seit 13 Jahren talkt sie nun wöchentlich in der ARD.

Bei Jung & Naiv erklärt Sandra ihren Werdegang und anschließend ihren Job: Was will sie mit ihrer Talkshow erreichen? Was ist das Ziel der Sendung? Ist das Journalismus oder Unterhaltung? Warum braucht es in der Regel fünf Gäste um über ein Thema zu sprechen? Warum macht sie fast keine Einzelgespräche mehr? Wie konzipieren Sandra und ihr Team eine Sendung? Warum läuft man Themen hinterher als Themen auch mal zu setzen? Gibt es für Sandra Tabu-Themen? Gibt es „Quotenkiller“-Themen? Warum sollen sich ihre Gäste streiten? War Helmut Schmidt ihr Lieblingskanzler? Was macht aus Sandras Sicht einen guten Kanzler aus? Wen wählt sie? Was ist der Unterschied zwischen ihr und Maybrit Illner und Anne Will? Was hält sie von „Faktenchecks“? Leben wir in „post-faktischen“ Zeiten?
Das und eure naiven Fragen an Sandra in Folge 283. Das Gespräch haben wir am 7. Oktober 2016 in Berlin aufgenommen.

 

Diese Folge wurde nur möglich durch eure finanzielle Unterstützung:
Tilo Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal ► http://paypal.me/JungNaiv
Fanshop ► http://fanshop-jungundnaiv.de/

1 Kommentar

  1. Pingback: Im Gespräch: Sandra Maischberger am 09.10.2016 – MajorCrohn.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.