Artikel
5 Kommentare

Holger „Holgi“ Klein über politische Bauchschmerzen – Folge 291

Holgi ist zum dritten Mal zu Gast bei Jung & Naiv, wieder treffen wir ihn auf dem Chaos Communication Congress in Hamburg – obwohl wir alle Berliner sind. Mit Holgi geht’s um Behördenversagen, Fundamentalismus, Verschwörungstheorien, „abgehängte“ Bürger, Querfront, KenFM und vieles, vieles mehr. Ein Plauderstündchen.

Das Gespräch haben wir am 29. Dezember 2016 in Hamburg aufgenommen. Die Produzenten (unsere Unterstützer) aus dem Dezember sind im Abspann aufgeführt. Wir danken euch!

 

Holgi auf Twitter
www.wrint.de

 

Vorherige Folgen mit Holgi:
Folge 221
Folge 249

 

Diese Folge wurde nur möglich durch eure finanzielle Unterstützung:
Tilo Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX

PayPal ► http://paypal.me/JungNaiv
Fanshop ► http://fanshop-jungundnaiv.de/

 

Kein naives Video mehr verpassen: Abonniert den Youtube-Kanal.
Folgt uns auf Facebook & bringt euch ein!

5 Kommentare

  1. ich verstehe nicht, warum sich „die guten“ (um nicht „die linken“ zu sagen) immerzu in die haare kriegen und warum es gerade beim thema jebsen, häufig so unsachlich wird?! ich würde mich sehr über Ken Jebsen als gast bei euch freuen, als interview partner! ich meine ihr seid quasi nachbarn und seine meinung ist durchaus interessant, zu mal er zu jeden relevanten thema eine meinung hat und gleichzeitig eine öffentliche person ist, die eine beispiellose reichweite, in seinem genere hat.
    deshalb mein aufruf, ladet jebsen ein! ich hab das gefühl, dass sich insgeheim einfach keiner traut,jebsen verbal etwas entgegen zu werfen?! aber wenn er so einen quatsch redet, besteht doch höchstens die gefahr, dass er sich selber denunziert!

    was spricht dagegen, ihn auch mal zu wort kommen zu lassen? vor was muss man als ein tilo jung, angst haben? also um die klickzahlen gewiss nicht 😉

    Antworten

  2. In Anbetracht der besprochenen Themen vielleicht seltsam, aber: huch? Holgi raucht wieder? Wie ist das denn passiert?

    Antworten

  3. Ich finde es auch bezeichnend, dass sich v.a. „die Linken“ (im Sinne von „solidarisch“) immer selbst nicht grün sind und sich am liebsten selbst bekämpfen… Fefe hat da ja öfters ein paar gute Gedanken dazu.
    Und dann finde ich es schon ein bisschen seltsam, wie Holger von „querfront“ über Friedensdemos plötzlich dabei ist, allen die „für Frieden“ sind und das mal öffentlich zu zeigen bereit sind, zu unterstellen, sie würden für ein Deutschland nach „Putins Façon“ kämpfen… das ist doch sehr absurd, und man macht es sich auch recht einfach damit.
    Und dass alle immer auf KenFM einhauen, finde ich schön langsam auch richtig „lame“.
    Willi Wimmer qualifiziert neben seiner langjährigen Tätigkeit in der Bundesregierung u.a. seine Erfahrung in der OSZE, die nachweislich ein paar Jahrzehnte lang maßgeblich dafür mitverantwortlich war, dass es bei einem „kalten“ Krieg geblieben ist… damals hat man nämlich auch noch miteinander geredet, ganz im Gegensatz zu heute, wo nur noch Feindbilder produziert werden. (natürlich auch verkürzt dargestellt)
    Und was habt ihr auch immer generell gegen *Gaanser* (Versuch einer Umgehung der Zensur)? Der ist schon lang viel weiter als ihr alle, und forscht seit vielen Jahren über energetische Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit… Dass er folgerichtig nebenbei ein Buch über „Erdölkriege“ bzw. illegale, sprich völkerrechtswidrige Kriege schreibt, ist nur legitim, er darf ja auch ein bisschen Geld verdienen, oder?
    Und die Frage nach der Konsequenz von 9/11 ist doch klar – war das in-Schutt-und-Asche-legen weiter Teile des nahen und mittleren Ostens schon vorher geplant und brauchte man einen guten Vorwand, oder sieht man das ganze als eine Reaktion auf den Angriff von 19 verwirrten saudischen Einzeltätern…
    Schon klar, dass, will man im „äußeren Mainstream“ noch wahrgenommen werden, man es nicht leicht damit hat, das werfe ich auch niemandem vor… trotzdem könntet ihr doch einfach mal mit dem sinnlosen „Gebashe“ aufhören und die Energie in was sinnvolleres stecken. Jeder darf seine Meinung haben, und trotzdem können wir uns doch bei vielen anderen Dingen völlig einig sein.

    Finde diese Folge teilweise recht selbstgefällig von allen Beteiligten.

    Antworten

  4. Wenn Holgi Unsinn redet, redet er tatsächlich Unsinn. Nehmen wir mal zum Beispiel sein immer absurder werdendes Bashing gegen Autofahrer, nachdem er sein KfZ veräußert hatte. Bei ihm existieren s.g. „Kampfradler“ in seiner Filterblase halt nicht.

    Auch stört mich seine unkritische Haltung gegenüber den Öffentlich Rechtlichen Medien in Form einseitiger bzw. tendensiöser Berichterstattung, die ihr in äuren „Aufwachen“ Podcast auch regelmäßig ansprecht. Aber das liegt wahrscheinlich auch daran, weil er bei Radio 1 arbeitet bzw. schon seit Jahren bei den ÖR Sendern angestellt war.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.