Artikel
0 Kommentare

Gerald Knaus, Erfinder des „Flüchtlingsdeals“ der EU & Türkei – Folge 359

Wir sind zu Gast beim ESI, der „Europäischen Stabilitätsinitiative“. Mitgründer und Vorsitzender der unabhängigen Denkfabrik ist Gerald Knaus. Das ESI hat den sogenannten Flüchtlingsdeal zwischen der EU und der Türkei erarbeitet. Wie es dazu kam, erklärt Gerald im Interview.

Zunächst geht es aber um Geralds Werdegang: Was hat er während des Jugoslawienkrieges gemacht und wie ist er mit seinen Mitstreitern darauf gekommen, das ESI zu gründen? Was für Papiere hat der Verein seit der Gründung 1999 ausgearbeitet? Wie schafft das ESI ihre Einschätzungen in den Umlauf zu bringen? Wer finanziert den Verein?

Dann geht’s um die europäische Flüchtlingspolitik: Funktionierte das „Dublin-Abkommen“ zumindest vor der sogenannten Flüchtlingskrise? Wie argumentieren die Rechten und Rechtsextremen in Europa? Wie ist Gerald auf den Plan für die Türkei und der EU gekommen? Und wer hat sich ihn am Ende zu eigen gemacht? Warum gab es einen „Merkelplan“, einen „Samsom-Plan“ und einen „Davotuglu-Plan“? Was hat das „Statement“ überhaupt vorgesehen? Warum war es kein „Deal“?

Wie ist Gerald mit der Umsetzung zufrieden? Was haben die Türken nicht umgesetzt, was hat die EU verschlafen? Warum sterben noch immer Flüchtlinge auf dem Mittelmeer? Warum wurden nicht ausreichend „legale Fluchtwege“ geschaffen? Würde Gerald seinen Plan heute nochmal ganz genauso pitchen?

Das und vieles, vieles mehr in der 359. Folge – wir haben sie am 27. Februar 2018 in Berlin aufgenommen.

Gerald online:
Twitter https://twitter.com/rumeliobserver
– www.esiweb.org

 

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: Jung & Naiv

PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

Fanshop ► http://fanshop-jungundnaiv.de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.